ÜBER UNS

Geschichte

Der 1964 gegründete Verein führt den Namen "Österreichischer Verband der Wirtschaftsingenieure WING" und hat seinen Sitz in Graz. 20 Jahre später, wurde ebenfalls in Graz die erste WING-Studentengruppe gegründet, weitere in Wien, Villach, Kapfenberg und Innsbruck folgten.

Der Verband hat wesentlich zur Sichtbarmachung und Verbreitung des Wirtschaftsingenieurwesens - sowohl des Studiums, als auch des Berufsbildes – beigetragen. Beispielsweise hat die Verbandsinitiative „Ziviltechnikergesetz“ in den Jahren 1966 bis 1975 zur gesetzlichen Verankerung der Ziviltechnikerbefugnis für Wirtschaftsingenieure geführt.

Durch die regelmäßigen WING-Kongresse, dem WING-Mitteilungsblatt, aus dem die heutige WING-Fachzeitschrift „WINGbusiness“ entstanden ist, der internationalen Vernetzung mit den Deutschen und Schweizer WING-Verbänden und vielen weiteren Aktivitäten, konnte das Berufsbild „Wirtschaftsingenieur“ national und international erfolgreich verankert werden.

Seit 1998 werden regelmäßig Berufsbildstudien durchgeführt, um Transparenz des WING-Studienangebotes an den österreichischen Universitäten und Fachhochschulen zu schaffen und eine qualitativ hochwertige, praxis- und bedarfsorientierte Kompetenzausrichtung ihrer Absolventen und Absolventinnen sicherzustellen.

2010 wurde in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wirtschaftsingenieurverband und der Vereinigung der Wirtschaftsingenieure in der Schweiz, die Dreiländererklärung als Beitrag zur Qualitätssicherung von Wirtschaftsingenieur-Studien unterzeichnet. Weiters wurde die Wort-Bild-Marke „WING- Die Wirtschaftsingenieure“ beim Österreichischen Patentamt registriert und steht damit unter Markenschutz.

Unsere Mitglieder

Unsere ca. 1400 Mitglieder sind diplomierte Wirtschaftsingenieure und Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens sowie Absolventen oder Studierende verwandter technisch-wirtschaftlicher Studienrichtungen an österreichischen Fachhochschulen und Universitäten. Ein großer Teil der WING-Mitglieder bekleidet Führungspositionen in renommierten Unternehmen. Auch wissenschaftliche Mitarbeiter der partnerschaftlich verbundenen Universitäten und Fachhochschulen sowie Mitglieder von Partnervereinen zählen zu den Mitgliedern des WING.


Ziele

Ein großes Anliegen und zentrales Thema der Strategie des österreichischen Verbandes der Wirtschaftsingenieure sind, den Markenkern des Wirtschaftsingenieurwesens zu verdeutlichen und den Arbeitsmarktwert von Wirtschaftsingenieuren hochzuhalten. Durch eine periodische Erhebung und Analyse der Ausbildungslandschaft, sowie eine Befragung der Wirtschaftsingenieure und Unternehmungen zu den relevanten Themen sollen diese Ziele maßgeblich unterstützt werden.

Wir wollen damit eine hohe Qualität und das unverwechselbare Profil des Wirtschaftsingenieurs sicherstellen und seinen hohen Arbeitsmarktwert durch Schaffung einer gemeinsamen Ausbildungsmarke fördern.

Wir sehen in der Förderung des Berufsbildes des Wirtschaftsingenieurwesens (MINT & Management, englisch: Industrial Engineering and Management, IEM), einen maßgeblichen Beitrag zur nachhaltigen Lösung der Probleme unserer Gesellschaft.

Als Bindeglied zwischen der Wirtschaft, den Universitäten und den Fachhochschulen unterstützt der WING bei der Gestaltung von Studienplänen.

Die Pflege von Kontakten und Netzwerkbildung unter Mitgliedern sowie, die Wissensvermittlung durch interessante Veranstaltungen wie zum Beispiel WINGdigital oder den WING-Kongress sind wesentliche Ziele des Verbandes.


Mission

Wirtschaftsingenieure gestalten und entwickeln technologische Möglichkeiten mit, um unsere Welt nachhaltig und lebenswert zu gestalten und Ressourcen ökonomisch und ausgewogen zu nutzen. Durch diese positive und lebensbejahende Geisteshaltung wollen WING-Mitglieder als Vorbild auftreten und anderen Mut machen.


Organisationszweck

Der Verein will ein breites Bewusstsein für das Berufsbild „WING“ in der Öffentlichkeit schaffen und so aktiv dieses Berufsbild mitgestalten. Dazu dient die Schaffung von Transparenz der österreichischen WING-Ausbildungslandschaft und aktive Qualitätssicherung durch Festlegung von Mindeststandards des Ausbildungsprofils.

Dadurch soll ein positives Image der Marke „WING“ gefestigt werden und die Bekanntheit des Berufsbildes gefördert werden. Für Absolventen wird dadurch die Employability gestärkt.

Der Verein ist unpolitisch und dient der Wahrnehmung und Förderung der wissenschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen seiner Mitglieder. Dies geschieht durch Förderung der wissenschaftlichen und beruflichen Belange der Mitglieder, Stellungnahmen zu Berufs- und Standesfragen und Fragen, die die Ausbildung betreffen, Beratung der Mitglieder, Förderung des Gedankenaustausches und des gesellschaftlichen Zusammenschlusses der Mitglieder.

Die Tätigkeit des Vereines ist nicht auf Gewinn ausgerichtet.


Aktivitätsschwerpunkte

Das Ziel der Aktivitäten des WING ist es, den fachlichen Wissenstransfer zu unterstützen, und den Aufbau von Netzwerken und sozialen Kontakten zwischen den Mitgliedern zu fördern. Dazu werden Aktivitäten zur Förderung von Karrieren angeboten und Stellenangebote vermittelt.


Dreiländererklärung

Die nationalen Wirtschaftsingenieurverbände in Deutschland, der Schweiz und Österreich haben das Bestreben, die hohe Qualität der Wirtschaftsingenieur-Ausbildung an Technischen Universitäten und Fachhochschulen zu unterstützen, um den hohen Arbeitsmarktwert von Wirtschaftsingenieuren beizubehalten. Dieses Bestreben bedingt eine länderübergreifende Qualitätssicherungsmaßnahme. Dazu haben sich die Wirtschaftsingenieurverbände in Österreich, Deutschland und in der Schweiz (DACH) zusammengeschlossen, um durch ein Markenprofil „Wirtschaftsingenieur“, das Mindestanteile an bestimmten Fächerkategorien im Studiengang beinhaltet, die Qualität der Wirtschaftsingenieur-Ausbildung langfristig sicherzustellen. Dieses Engagement wurde im Oktober 2010 durch die gemeinsame Erklärung (Dreiländererklärung) schriftlich belegt. Ziel dieser Erklärung ist es, eine hohe Qualität und das unverwechselbare Profil des Berufsbildes Wirtschaftsingenieur zu gewährleisten und den hohen Arbeitsmarktwert von WirtschaftsingenieurInnen durch Schaffung einer gemeinsamen Ausbildungsmarke zu fördern.


Handlungsfelder des Verbands

Der WING arbeitet mit vielen anderen Organisationen zusammen, um die Weiterentwicklung des Qualifikations- und Kompetenzprofil des „WING“ zu unterstützen. Alumni-Verbände, staatliche Stellen und auch internationale Organisationen aus dem DACH-Raum und der EU sind im aktiven Kontakt mit dem WING zur Qualitätssicherung der WING Studien und zur Stärkung der Marke „WING“.